Mobilitätswerk GmbH in der MobilitätswerkStadt Holzkirchen

Für die Marktgemeinde Holzkirchen soll ein integratives und wissenschaftlich fundiertes Mobilitätskonzept erstellt werden, mit dem sie sich auf die zweite Projektphase der „MobilitätswerkStadt 2025“ bewerben kann.

In Holzkirchen werden in einer umfangreichen Bestandsaufnahme die verkehrlichen und infrastrukturellen Problemsituationen erfasst und Lösungsansätze für Mobilitätspotentiale entwickelt. Dabei soll der Umweltverbund gestärkt werden, um eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung zu fördern.

Neben Strukturdaten zur verkehrlichen und siedlungsstrukturellen Entwicklung werden Verkehrsdaten und Mobilfunkdaten verwendet, um den Status Quo abzubilden. Zudem wird die Verkehrsinfrastruktur betrachtet und eine Prognose für die Mobilität in Holzkirchen 2030 erstellt. Gemeinsam mit regionalen und lokalen Akteuren sowie unter Einbeziehung der BürgerInnen werden Lösungsansätze erarbeitet, Maßnahmen bewertet und priorisiert und somit eine nachhaltige Mobilitätsstrategie entwickelt, die von der gesamten Marktgemeinde gestaltet und getragen wird.

Wissenswertes: 2014 erhielt der Markt Holzkirchen die Auszeichnung “wirtschaftlichste Gemeinde” vom Bayerischen Wirtschaftsministerium.

In diesem Projekt wird Mobilität ganzheitlich betrachtet und neben Mobilitätsentwicklung auch verkehrsplanerische Aspekte untersucht. Das Mobilitätskonzept wird im Rahmen des Wettbewerbes Mobilitätswerkstatt 2025 erstellt, sodass eine Weiterentwicklung des Konzeptes in den weiteren Projektphasen möglich ist.