Stadt Heilbronn wird elektromobil

Aufbauend auf der Erfassung des Status Quo im Bereich der bereits bestehenden Ladeinfrastruktur werden Vorschläge zum weiteren Ausbau derer erarbeitet. Zusätzlich werden gewerbliche Unternehmen dabei unterstützt, den Anteil von Elektrofahrzeugen in ihren Fuhrparks zu erhöhen.

Anschließend an die Stadtkonzeption 2030, den Masterplan „Nachhaltige Mobilität“ sowie das Mobilitätskonzept 2030 ist das Ziel des Elektromobilitätskonzeptes für die Stadt Heilbronn die Steigerung des Anteils der elektrisch betriebenen Fahrzeuge im MIV sowie insbesondere im Wirtschaftsverkehr.

Im ersten Arbeitspaket wird – basierend auf einem Prognosemodell – ein Umsetzungskonzept für die kommunale Ladeinfrastruktur erstellt. Das zweite Arbeitspaket umfasst die Entwicklung eines Handlungsleitfadens für gewerbliche Unternehmen zur Elektrifizierung des Fuhrparks.

Wissenswertes: Heilbronn setzt sich bereits intensiv für eine nachhaltige Zukunft ein – die Lokale Agenda 21 lädt alle Bürgerinnen, Bürger und Expertinnen und Experten ein, sich gemeinsam für die nachhaltige ökologische, ökonomische und soziale Entwicklung Heilbronns einzusetzen. Außerdem ist ein weiteres Projekt der Nachhaltigkeitsdialog, zu dem die Agenda zahlreiche Veranstaltungen organisiert hat.

BürgerInnen werden eingeladen, über eine WebGIS-Karte selbst konkrete Standortwünsche für Ladestationen in der Stadt Heilbronn mitzuteilen. Dabei werden für jeden Standort auch spezielle Anforderungen an die Ladeleistung sowie Details zum geplanten Ladeverhalten (z.B. die Häufigkeit der Ladevorgänge) abgefragt.

In einem Fuhrpark-Workshop erhalten Unternehmen, die in der Stadt Heilbronn ansässig sind, die Möglichkeit zur Nutzung eines Online-Tools, um bereits mit wenigen Angaben zum unternehmenseigenen Fuhrpark eine Analyse des Optimierungs- und Elektrifizierungspotentials zu erhalten.